Text Header

 

Turnverein 1890 Mengede e.V.

Suche

Radsommer 2019

Der Radsommer hat tatsächlich im September geendet

 

Unsere letzte Fahrt im September war noch einmal ein schöner Abschluss der Saison. Zwar hatten wir angekündigt, eventuell eine letzte Runde zum Hof Niermann zu drehen.

Leider ist uns bisher der „Goldene Oktober“ noch nicht vergönnt gewesen, und die Wetteraussichten für kommenden Donnerstag sind: 13 Grad und immer wieder Regen.

Das macht keinen Spaß, dabei aufs Rad zu steigen. Zumal die Wege vom letzten ergiebigen Regen sehr aufgeweicht sind und das Blattwerk schnell zum Rutschwerk wird.

Aus diesem Grund sagen wir die Tour für Oktober ab und wünschen allen Teilnehmern an dieser Stelle eine gute Zeit bis wir uns im April oder Mai nächsten Jahres auf ein Neues

in den Sattel schwingen.

Der Seniorenbeirat sagt herzlichen Dank für eure Treue, für die gute Gemeinschaft, die diese Radgruppe auszeichnet. Kommt gut durch Herbst und Winter, bleibt gesund, damit wir im kommenden Jahr wieder unsere beliebten Touren starten können.

Jutta Sperrmann.

 

 

 

Ausklang am 19. September ?

War´s das 2019? 

 

Diese Frage hat den Nachmittag unterschwellig begleitet, denn offiziell ist die Radsaison 2019 mit unserer Septembertour am 19. abgeschlossen. Aber schön war es noch einmal. Das Wetter sonnig, allerdings waren die Temperaturen kühler als man das vermuten konnte.

 

Das Ziel dieser Tour war die Gaststätte am Tennisplatz im Grävingholz. So startete die Gruppe über den Mengeder Volksgarten in Richtung Kanalweg. Von dort ging es auf ein paar Schleifen durch den Fredenbaumpark, der jetzt auch wieder frei vom Eichenprozessionsspinner ist.

 

Sodann wurde das Gebiet, das man allgemein als Grävingholz bezeichnet, angesteuert. Unsere Herberge hat wohl einen neuen Bewirtschafter und nennt sich jetzt „Waldbeere“. Auf unsere telefonische Reservierung hin hatte man uns wunschgemäß Platz für 18 nach Kaffee und Kuchen dürstende Radler Platz im Wintergarten reserviert und die ausgesuchten Getränke und Kuchenteilchen kamen zügig. Große Freude herrschte, als plötzlich eine Hochzeitsgesellschaft dort auftauchte, und die Gruppe die eintretenden Brautleute und Gäste mit Applaus begrüßte. Kühl war es dann, als der Fahrtwind den heimkehrenden Bikern recht kräftig entgegen blies. Schön war es wieder, befanden alle und sagten fröhlich „Auf Wiedersehen“.

 

Ob es das am 10. Oktober noch einmal geben wird, entscheidet einzig und allein das Wetter. Trocken und milde muss es sein, wenn wir vielleicht noch einen letzten Abstecher zum Hofcafe Niermann in Waltrop unternehmen. Aber nur das Wetter zählt. 

 

Jutta Sperrmann

 

 

Zu Gast im Zweistromland am 8. August

Der Wettergott ist in diesem Jahr mit den Radlern, einen schöneren Tag wie diesen Donnerstag kann man sich für unsere Radtouren eigentlich nicht wünschen.

 

190808 TVM BB Rad Tenkhoff 18

 

Unser Ziel lag dieses Mal im Zweistromland, wie der Landstrich zwischen Lippe und Stever genannt wird; also Richtung Olfen. Rund 17 km waren von Mengede aus zu bewältigen, was für die geübten Radler kein Problem war.

 

190808 TVM BB Rad Tenkhoff 25

 

 190808 TVM BB Rad Tenkhoff 22

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schöne Aussichten der Landschaft ringsherum belohnten für manchmal nicht zu vermeidende kurze Anstiege.

 

190808 TVM BB Rad Tenkhoff 11

 

Für unsere Kaffeerast hatten wir im Hofladen Tenkhoff für 14 - 16 Teilnehmer reserviert und mit tatsächlich 15 Kaffeedurstigen und Kuchenhungrigen fast eine Punktlandung erreicht.

 

190808 TVM BB Rad Tenkhoff 29

 

Von der Atmosphäre dieses Landcafes waren alle sehr eingenommen. Eine lange Tafel mit Omas altem aber gutem Kaffeegeschirr eingedeckt empfing uns die sehr nett hergerichtete, alte Scheune und eine ebenso nette junge Bedienung.

 

190808 TVM BB Rad Tenkhoff 31

 

 

 

 

 

 

Selbstgebackener Kuchen lachte uns an und der Kaffee stand bereit. Da war es kein Wunder, dass nicht nur der eine oder die andere sich mit einem zweiten Stück Kuchen verwöhnte.

 

190808 TVM BB Rad Tenkhoff 33

190808 TVM BB Rad Tenkhoff 35

 

 

 

190808 TVM BB Rad Tenkhoff 36

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gestärkt und freudig bereit, die eingenommenen Kalorien bei dem wieder 17 km langen Rückweg abzustrampeln setzte sich das Radrudel in Bewegung. Zurück ging es dann - der Abwechslung zuliebe - auf einer etwas veränderten Route.

 

Ein schöner Nachmittag befanden alle Teilnehmer.

 

Jutta Sperrmann,  Fotos Burckhard Bussmann

 

 

Licht und Schatten am 18. Juli 

Der 18. Juli war ausgeguckt als diesjährige Tagestour, also hieß es: Treffen um 11:00 h an der Geschäftsstelle. „Gute Fahrt“ schallte es den 14 Radlern beim Start hinterher, die sich über beste Wetterbedingungen freuten. Über Bodelschwingh und Westerfilde trafen dann am Forsthaus im Rahmer Wald noch zwei weitere Teilnehmer zur Truppe. Die Fahrt führte über die vom Vorjahr überwiegend bekannte Route über Marten und Lütgendortmund hin zum Einstieg auf den Radweg  „Rheinischer Esel“, der zum Einkehrpunkt Restaurant CAN in Witten-Annen führte. Darauf hatten sich alle gefreut, und das zu Recht.  Beim Eintreffen waren die reservierten Plätze bereitgestellt, der Service schnell und gut nahm die Wünsche auf und das gelieferte Essen erhielt ausschließlich viel Lob.

So gestärkt nahm die Truppe nach ausgiebiger Rast die Rückfahrt in Angriff. Diese führte über eine alternative Strecke (der Abwechslung halber) Richtung Uni Dortmund und dann zum Teil über den Emscher-Radweg nach Mengede. Nicht ganz so beständig wie das Essen und der Service im CAN erwies sich das Wetter. Plötzlich fielen dicke Tropfen vom Himmel und es gab einen spontanen Zwischenstopp, bei dem sich eiligst die mitgeführte Regenschutzkleidung übergeworfen wurde, nach dem Motto: lieber nass von innen als von außen. Doch der Schutz war nicht allzu lange nötig. Bald wurde sich der Jacken und Ponchos wieder entledigt, den die Temperaturen vertrugen keine windschützenden Außenhäute in Verbindung mit kräftigem Treten der Pedalen.

Einen Schatten warf der unglückliche Sturz unseres sonst immer gut gelaunten und radgeübten Tourenführers Walter. Beim Wiedereinfädeln auf den Radweg nach Überquerung einer Verkehrsstraße stürzte er plötzlich und zog sich einige Prellungen an Handgelenken, Knie und Fuß zu. Sein großes Glück war der Fahrradhelm, den er trug. Dieser ging zwar zu Bruch, schützte ihn aber damit vor einer Kopfverletzung. Wie wichtig das Tragen eines Schutzhelms bei Radtouren ist, beweist dieser Vorfall wieder einmal aufs Neue. 

An dieser Stelle: Walter geht es zusehends besser, der alte Schutzhelm wurde entsorgt und ein neuer ziert jetzt Walters Kopf bei jeder Fahrt. 

So endete die Tagestour 2019 der Radgemeinschaft mit viel Licht aber auch ein paar Schatten.

Die nächste Tour ist vorgesehen für Donnerstag, den 8. August, dann wieder Start um 14:00 Uhr.

Jutta Sperrmann.

 

 

 

Über die Juni-Tour

 

Am Morgen hatte es wetterseitig ja noch nicht so einladend ausgesehen, um so erstaunlicher die rege Teilnahme in einem 15-er Fahrerfeld. Obwohl die Reservierung erst am Start aufgegeben wurde, standen dieses Mal rechlich Kuchen und Eisbecher am Ziel "Yachthafen Pöppinghausen" zur Auswahl, so dass jeder Radler nach seinem Gusto schlemmen konnte. Alle waren der Meinung, das Wetter war genau richtig für eine Radtour, auf alle Fälle besser als am Tag zuvor, wo die Schwüle allen den Schweiß ins Gesicht getrieben hat, schon ohne Anstrengung.

Vereinbart wurde bei Tisch bereits der 18. Juli als Tagesausflug, den wir wieder über den Rheinischen Esel zu unserem Lieblings-Türken in Witten-Annen unternehmen wollen. Beginn der Tour am 18.Julie also bereits um 11:00 Uhr.

 

Jutta Sperrmann

 

 

Rad Juni

 

 

190516 Radankündigung

 

 

 

 

190516 Plakat Verschiebung

 

 

 

Radicon

 

 

           Aufgalopp der Stahlrösser

 

 

 

Na ja, die Wärme war es nicht, die 14 Radler am 11. April, dem Tag der Saison-Eröffnung animiert hatte. Eher die Lust darauf, den Winter in die Pause zu schicken, die Freude auf das Wiedersehen mit den Mitfahrern, das Bedürfnis, die Beinmuskeln anzuspannen.

Die ausgerufene Vorgabe "nicht so weit am ersten Tag" erfüllte Gustav Schmälter am Lenker des ersten Fahrrads, ohne dabei verfrüht an der für uns reservierten Kaffeetafel aufzuschlagen: Routiniert führte er an Mäander erinnernd durch die Becken der Regenrückhalte-Anlage der Emscher zwischen Mengede und Ickern. Auch weiterhin die direkte Linie konsequent vermeidend ging´s über Rapensweg und Lohburg zum Etappenziel.

Hofcafe Niermann erwies sich als gerüstet, auch bei einer Wetterlage, die keine spontanen Ausflügler verhieß: Ein respektables Kuchenangebot in der großen Diele des alten Bauernhauses waren willkommener Rahmen für einen ausgiebigen und lebhaften Gedankenaustausch. Auch erfreulich: Zwei neue Mitfahrer haben sich gleich am erster Fahrttag des Jahres eingereiht.

Insgesamt ein gelungener Start ins Radjahr 2019.

Für die nächste Runde peilen wir mal den 9. Mai an. Je mehr wir uns diesem Termin annähern, desdo konkreter wird an dieser Stelle die Bestätigung.

 

Burckhard Bussmann

 

 

Ankündigung

Es gab schon Nachfragen, einige unserer regelmäßigen Teilnehmer haben auch schon die ersten Ausfahrten abgefahren. Es sind zwar noch ein paar kühle Tage angesagt, aber in Kürze, wenn die Temperaturen auch wieder steigen sollen, wollen wir es angehen:

 

Start    11. April 2019    14°° vor der Geschäftsstelle des TVM  

 

Aufgalopp mit dem üblichen Anrollen mit moderaten Belastungstests für Mensch und Maschine zu Saisonbeginn. Die gemeinsamen Runden in der Mengeder Umgebung dürften auch für Wiedereinsteiger interessant sein. Pedelec, E-Bike und Co. sind zwar willkommen, für Geschwindigkeit und Fahrstrecke waren und bleiben aber auch künftig die reine Muskelkraft und gute Laune bestimmend. Ziel ist dabei, auf naturnahen Wegen Bewegung und Gemeinsamkeit an der frischen Luft zu genießen.

Ein Cafe-Besuch wird bei den Touren immer mit eingeplant. Auch Nichtmitglieder nehmen wir gern mal mit. Die Begleiter stehen vorher zur Auskunft bereit:

Jutta und Walter Sperrmann       Tel.: (0231) 351774

Hubertus Mentner                     Tel.: (0231) 333236