Text Header

 

Turnverein 1890 Mengede e.V.

Suche

Berichte

Berichte 2018/2019

Arbeitssiege von Mengede I und III

Schwelmer SC – TV Dortmund-Mengede I Am Samstag trat die erste Frauenmannschaft des TV Mengede in Schwelm an. Die zurzeit vom Verletzungspech geprägte Mannschaft freute sich, ihre zweite Zuspielerin wieder auf dem Feld begrüßen zu dürfen. In den insgesamt vier Sätzen merkte man den Mengedern jedoch an, dass nicht alle Spielerinnen fit waren. So lässt es sich zum Teil auch erklären, warum die Sätze doch enger waren als nötig und ein Satz sogar abgegeben wurde. Den ersten Satz konnten die Spielerinnen aus Mengede noch mit einer kleinen Aufholjagd mit 25:23 für sich entscheiden. Leider wurde die Leistung im letzten drittel des ersten Satzes nicht in den nächsten mitgenommen und so gewannen die Spielerinnen des Schwelmer SC den zweiten Satz mit 25:21. Zunächst sah es auch so aus, als würde der dritte Satz an Schwelm gehen, doch glücklicherweise zeichnete sich Mengede wieder durch unheimliche Geduld und Verbissenheit aus und konnte immer wieder den Vorsprung der Schwelmer einholen und am Ende den dritten Satz mit 25:21 Punkten beenden. Der vierte Satz war dann für Publikum und Spielerinnen aus Mengede wieder etwas entspannter da er deutlicher als zuvor, mit 25:14 an Mengede ging.

Tag011

Spiel: TG z.r.E. Schwelm III – TV Dortmund-Mengede III

Nach der ersten Frauenmannschaft spielte auch die dritte Frauenmannschaft in der Halle in Schwelm. Auch hier konnte Mengede einen Sieg nach Hause holen. Nach einer knappen Niederlage im ersten Satz (25:22) konnte die dritte Mannschaft den zweiten Satz mit 25:23 und auch den dritten Satz mit 28:26 für sich entscheiden. Im vierten Satz unterlag die dritte Mannschaft zwar etwas deutlicher mit 25:17, gewann aber den fünften Satz mit 15:11 und ist somit jetzt auf Platz fünf der Tabelle.

Geschrieben von Sara Derendorf

 

Berichte 2016/2017

Gerade noch geschafft – Bezirksliga gehalten!

Irgendwo hat bestimmt mal eine intelligente Person gesagt, dass Mannschaftssport einer Ehe gleicht. Aber von vorne

Wenn man auf die Saison 2015/2016 zurückblickt würde wohl jeder diese Zeit mit Flitterwochen vergleichen. In der Bezirksklasse hätte es kaum besser laufen können. Mit nur einem verlorenen Spiel, stiegen wir in die Bezirksliga, als Tabellenerster, auf. Natürlich war da die Freude groß und wir konnten es kaum noch erwarten, bis die Saison im September wieder anfangen sollte. Mit großen Erwartungen, Hoffnungen und Zielen starteten wir also in die Saison 2016/2017.

Die ersten Spiele sollten uns nur in unseren Träumen bestätigen. Doch wie jeder weiß, sind die Flitterwochen irgendwann vorbei – der Ehealltag holte uns ein. Wir schafften es einfach nicht, mehr als einen, im besten Fall, zwei Sätze gegen unsere Gegner zu gewinnen. Immer wieder waren unser Trainer, die Zuschauer und auch wir überrascht, wie schnell Sätze in denen wir mit deutlichem Abstand vorne lagen, am Ende doch nicht für uns ausgingen. Sätze wie „Ich dachte nach dem ersten Satz, ihr hättet das Spiel locker“ oder „Aber deine Mannschaft kann doch spielen“ gehörten bald zur Tagesordnung. Im Laufe der Saison wuchs der Druck immer mehr. Auf gar keinen Fall wollten wir wieder absteigen! Wir wussten alle, dass ausschlaggebend für unsere Niederlagen nicht das spielerische Können, sondern unsere mangelndes Selbstvertrauen war. Alles war reine Kopfsache.

Aber wie soll man Selbstvertrauen aufbauen, wenn man immer wieder verliert? Wir waren in einem Teufelskreis gefangen und auch die Zusprache unseres Trainers „Angst weg!“, konnte daran nur wenig ändern. Gegen Ende der Saison fing dann das Rechnen an. Wie viele Sätze müssten wir holen und gegen wen müssten wir wie spielen, um die Liga zu halten oder wenigstens Relegation zu spielen? Der Tag des letzten Spiels rückte immer näher.

Am 08 April nahm der Abstiegskrimi dann seinen Lauf. Gemeinsam sahen wir uns das Spiel vor unserem eigenen an, denn Sieg oder Niederlage des einen Teams, hatten einen direkten Einfluss auf unsere Position in der Tabelle. Wie sollte es anders sein, gewann die Mannschaft 3:0. Für uns bedeutete dieses Ergebnis, dass wir gegen unseren letzten Gegner Herne auf jeden Fall gewinnen mussten!

Dieses Mal mussten wir es schaffen, unsere Köpfe auszuschalten, ausgerechnet in unserem wichtigsten Spiel, das wir nicht verlieren durften, durften wir keine Angst haben zu verlieren. Unsere Anspannung war dementsprechend unheimlich groß.

Doch dann geschah unser kleines Wunder. Wir gewannen den ersten Satz, dann den Zweiten. Immer mehr fiel der Druck von uns ab. Dann gewannen wir auch den dritten Satz! Zum ersten Mal seit langer Zeit, sah man uns den Druck nicht mehr an. Erleichterung und Ungläubigkeit spiegelten sich auf unseren Gesichtern. Wir hatten es wirklich geschafft! Nicht nur hatten wir gewonnen – Nein wir hatten die Liga gehalten!

Abschließend kann man nur sagen, dass Flitterwochen schön sind, aber wirklich erst die Tiefen und Höhen eine Mannschaft zusammenschweißen. Durch die Erfahrungen der letzten Saison gehen wir gestärkt in die Saison 2017/2018. Wir gehen mit dem Gefühl, dass wir es schon schaffen werden, denn genau das haben wir dieses Jahr uns und allen anderen bewiesen.

- Auf den Klassenerhalt!

F1 Team.
Geschrieben von Sara Derendorf

 F1 Saison17

 

Der Aufstieg

Die Saison 16/17 fing für uns schon relativ aufregend an. Unser Team aus der vorherigen Saison wurde neu zusammengestellt und gemischt, da einige Spielerinnen hochgezogen wurden und Andere aus der F4 und sogar eine Spielerin aus dem Ausland dazukamen. Schnell wuchsen wir aus einer neuzusammengewürfelten Truppe von Mädels zu einem richtigen Team zusammen.

Die Saison verlief für uns ziemlich erfolgreich. Mit viel Training und Ehrgeiz ist es uns gelungen aus 14 Spielen 11 zu gewinnen. In der Hinrunde mussten wir leider zwei Spiele abgeben, einmal gegen VV Schwerte und gegen Werne SC Jungen. Trotz all unserer Bemühungen gelang es uns nicht diese beiden Spiele für uns zu entscheiden. Allerdings konnte dies unserer Motivation natürlich nicht brechen und deswegen gelang es uns alle restlichen Spiele der Hinrunde zu gewinnen. So konnten wir uns den zweiten Platz in der Tabelle sichern und unser Ziel für die Rückrunde war es, diesen zu halten. Das ist uns glücklicherweise auch gelungen, denn im zweiten Teil der Saison unterlagen wir nur in einem Spiel unserem Gegner. Durch unseren hart erkämpften zweiten Platz in der Tabelle steigen wir in der nächsten Saison in die Bezirksklasse auf, wo wir versuchen werden, unser Bestes zu geben, um uns in der Klasse auch halten zu können.

Und so endet für uns eine aufregende und ganz erfolgreiche Saison, die uns zu einem echten Team zusammengeschweißt hat und uns allen viel Spaß gemacht hat. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison.

F3 Team.

F3 2017

 

Die neue, alte „F2"

Endlich! Die zweite Frauenmannschaft konnte sich in der Saison 2016/17 ohne Relegation in der Bezirksklasse halten. Wir beendeten die Saison erfolgreich auf dem fünften Tabellenplatz. Dies schien vor einem Jahr noch fast unmöglich. Es war eine Saison der Veränderungen. Schon vor der Winterpause 2015/2016 verließ uns unserer Trainer Jürgen Knosalla und wir spielten die Saison ohne Trainer zu Ende. Wir schafften es, aber über die Relegation die Liga zuhalten.

Zum Glück blieb uns die Relegation dieses Jahr erspart. In der Sommerpause 2016 verließen noch andere wichtige Spielerinnen den Verein. Außerdem stiegen Louisa, Nina und Weronika aus unserem Team in die erste Frauenmannschaft auf. Andere wechselten den Verein oder hörten ganz mit dem Volleyball auf. Anfang letzten Jahres war die zweite Frauenmannschaft auf 6 Spielerinnen zusammengeschrumpft. Ab April 2016 konnten wir dann Erwin Hönig als Trainer gewinnen. Er trainierte zuvor die erste Frauenmannschaft des Baukauer TC 1879 e.V. Herne. Wir kannten Erwin schon aus dem Ligabetrieb, weil seine Mannschaft zuvor mit uns in einer Liga gespielt hatte. Durch zusätzliche Unterstützung aus der dritten Frauenmannschaft von Anja und Januya, sowie Externen wie Hanna, Gülsüm, Marie und Vici waren schnell die richtigen Mitspieler für eine neue Saison gefunden. Wir versuchten es in der Saison mit einem neuem System. Zu Beginn ähnelte unser Zusammenspiel noch einem wilden Hühnerhaufen. Doch mit der Zeit formierte sich schnell durch Trainingsspiele und Turniere eine starke Mannschaft, die sich auch zu außersportlichen Aktivitäten wie Mannschaftsabenden, Weihnachtsmarktbesuchen und anderen Feiern traf.

In der Rückrunde konnten wir so dann endlich die entscheidenden Punkte für den Klassenerhalt sichern. Als wir unseren direkten Konkurrenten TV Hörde 3 mit 3:2 Sätzen besiegen konnten, fing das große Rechnen an. Bis zum letzten Spieltag war die Anspannung spürbar, ob es für einen direkten Klassenerhalt reicht. Vor allem, weil wir das letzte Spiel gegen ASC Dortmund 09 in knapper Besetzung absolvierten mussten. Das Spiel gewannen wir trotzdem mit 3:0 Sätzen. Da ein Sieg des TV Hörde 3 gegen den Zweitplatzierten VV Schwerte unwahrscheinlich war, konnten wir nach diesem wichtigen Sieg aufatmen.

Wir hatten es geschafft!!

Eine erfolgreiche Saison ging zu Ende. Vor kurzem konnten wir nach dem Ausscheiden zwei Spielerinnen (Vici und Maire) Lea für den TV Mengende begeistern. Die aktuelle F2 besteht nun aus 11 Spielerinnen.

Als Ziel für die nächste Saison haben wir uns vorgenommen, einen Tabellenplatz im Mittelfeld zu erreichen. Hoffentlich bleiben alle gesund und wir haben weiter Spaß auf dem Spielfeld und miteinander!

Auch die erste und dritte Frauenmannschaft haben ihre Ziele erreicht. Die erste Mannschaft konnte sich ohne Relegation in der Bezirksliga halten. Die dritte Frauenmannschaft machte mit dem zweiten Platz den Aufstieg in die Bezirksklasse perfekt. Nochmal herzlichen Glückwunsch an beide Teams !!

Wir freuen uns schon auf das Spiel gegen die F3 in der kommenden Saison. Auf den Ausgang können wir alle gespannt sein. Aus gesundheitlichen Gründen kann uns Erwin in der nächsten Saison nicht weiter betreuen. Auf diesem Wege nochmals DANKE für die Zeit und gute Besserung. Er hat uns versprochen, unseren Weg weiter zu verfolgen - als Fan. Die Trainerfrage klärt sich hoffentlich bald. Bis jetzt haben wir es gemeinsam immer hinbekommen .

F2 Team.

F2 2017

 

Wir sind die F4 und spielen in der Damen Liga. Unsere Mannschaft besteht aus den Mittespielern/Angreifern Chiara K.,Lisel S., Angelina T. und Målin P. und unseren Stellern Sara L.,Elena K-V und Isabel B. und unseren Außenspielern Aleyna E.,Lea L.,Weronika E. und Lyza G. Wir spielen schon länger in dieser Zusammensetzung und bringen jedem Spiel sehr viel Ehrgeiz und Spaß entgegen, auch wenn die Saison 2016/2017 ihre Höhen und Tiefen hatte. Obwohl wir eigentlich als Jugendmannschaft spielen, haben wir in der letzten Saison zum ersten mal Damen gespielt gegen eine starke und ältere Konkurrenz. Jedoch ließen wir uns nicht abschrecken, sondern trainierten hart weiter. Unser Trainer Paul Rohwein ist bei jedem Spiel dabei und trainiert uns immer Montags und Mittwochs von 18:30-20:00 Uhr und Freitags von 17:00-19:00 Uhr.

F4 Team.

F4 2017

 

Berichte 2015/2016

Unser leichter Aufstieg in der vorherigen Saison 13/14 machte uns besonders eins – siegessicher. Dementsprechend leichtsinnig und naiv starteten wir in die Saison 14/15 in der Bezirksliga. Diese Vorstellung verloren wir jedoch schon schnell, nach unserem ersten Saisonspiel. Schon da war klar – diese Saison wird alles andere als einfach!

Die Gegner besser, stärker, älter und viel erfahrener als wir. Mit unserer spielerischen Leistung konnten wir einfach nicht überzeugen. Doch so leicht wollten wir nicht aufgeben, wir wussten, dass wir kämpfen mussten. Unser Ziel: Zeigen, was wir können, spielerisch abliefern. Diese Motivation zeigte sich im Training, im Spiel, aber auch im Mannschaftszusammenhalt. Im Laufe der Saison wurde um jeden Sieg gekämpft, 5-Sätze waren fast schon Voraussetzung und auch Erfolge stellten sich ein.

Auch wenn es am Ende nicht zum Klassenerhalt gereicht hat, hat uns die letzte Saison viel gebracht. Eine Mannschaft hält immer zusammen, sei es bei Siegesserien oder bei deprimierenden Niederlagen und Abstieg. Wir sind gewachsen, einerseits spielerisch, jedoch auch als Mannschaft. Geprägt durch diese Zeit sind wir zu einer Mannschaft geworden, die immer zusammenhält und es unter dem Motto „ jetzt erst recht“ in der nächsten Saison allen zeigen will! Wir freuen uns auf die nächste und mit Sicherheit bessere Saison.

F1 Team.

Anfang Mai freute sich die Volleyball-Abteilung über mehr Zuwachs im Jugendbereich. Nach dem Vorstellen des Vereins und der Sportart Volleyball in einigen Grundschulen sowie in den Klassen 5und 6 weiterführender Schulen konnten wir einige Kinder davon überzeugen doch mal beim Training vorbeizuschauen. Das Resultat: 12 neue Volleyballspielerinnen im Alter zwischen 8 und11 Jahren. Zweimal die Woche trainieren die Kleinen mit der U12 und erlernen neben der Technik auch das Zusammenhalten in einem Team. Sie haben Spaß zu sehen, was man außer dem Werfen noch alles mit dem Ball machen kann und teilweise müssen die Trainer sie sogar stoppen, wenn sie mehr machen wollen, als eigentlich erwartet wurde. Während der Sommerferien findetdas Training im Hansemannpark statt, was zunächst unbekannt für die Kleinen war, da Volleyballja bisher nur in der Halle gespielt wurde. Wir hoffen, dass sie auch in Zukunft den Spaß am Volleyball Spielen nicht verlieren und noch lange bei uns bleiben.

Jenny.

„Auf ein Neues!“ Die zweite Frauenmannschaft hat sich zurück in die Bezirksklasse gekämpft. In der letzten Saison durften wir große Erfolge vermerken. Dies betrifft nicht nur die gesteigerte Leistung jedes einzelnen, oder den Sieg und den direkten Aufstieg durch den ersten Platz in der Tabelle, sondern vor allem auch die Verbundenheit der Mannschaft insgesamt. Wir spielen inzwischen zusammen als wären wir schon immer ein Team gewesen, sodass der Sieg nicht nur mit der Mannschaft, sondern gleichzeitig mit seinen Freunden bejubelt werden kann. Hoch motiviert gehen wir also in die nächste Saison, wo uns stärkere Gegner und auch ein Trainerwechsel erwarten. Wir haben gelernt zusammen zu halten und werden alles geben, um unseren Platz in der Bezirklasse zu halten und uns mit viel Training und Ehrgeiz vielleicht sogar in die Mitte der Tabelle zu kämpfen. Die zweite Frauenmannschaft

„Auf ein Neues!“ Die zweite Frauenmannschaft hat sich zurück in die Bezirksklasse gekämpft. In der letzten Saison durften wir große Erfolge vermerken. Dies betrifft nicht nur die gesteigerte Leistung jedes einzelnen, oder den Sieg und den direkten Aufstieg durch den ersten Platz in der Tabelle, sondern vor allem auch die Verbundenheit der Mannschaft insgesamt. Wir spielen inzwischen zusammen als wären wir schon immer ein Team gewesen, sodass der Sieg nicht nur mit der Mannschaft, sondern gleichzeitig mit seinen Freunden bejubelt werden kann. Hoch motiviert gehen wir also in die nächste Saison, wo uns stärkere Gegner und auch ein Trainerwechsel erwarten. Wir haben gelernt zusammen zu halten und werden alles geben, um unseren Platz in der Bezirklasse zu halten und uns mit viel Training und Ehrgeiz vielleicht sogar in die Mitte der Tabelle zu kämpfen.

Die zweite Frauenmannschaft